bjoern-fey.com

Art flavored photography

Belgien

Aquarium der Universität Liegé 2016 – Galerie

By on 28. März 2016

Ostermontag kann man auch nutzen um bei dem schlechten Wetter mal in ein Aquarium zu flüchten und den schönen Fischen unserer Meere zuzusehen. (mehr …)

Die Natur des Hohen Venns 2014

By on 2. Januar 2015

Ich war Ende 2014 noch 2 mal im Hohen Venn. Die Bilder die dabei entstanden sind, könnten gegensätzlicher kaum sein. Zwischen den Aufnahmen liegen nur 2 Tage. Einmal düsteres Wetter was eine gewisse Endzeitstimmung hervorruft und einmal jede Menge Schnee mit strahlendem Sonnenschein und wolkenfreiem Himmel. Ein unglaublicher Kontrast wie er schöner kaum sein könnte.

(mehr …)

Verlassenes Belgien

By on 20. Juli 2014

Anfang 2012 sind wir zu einer besonderen Tour nach Belgien aufgebrochen. Es standen spezielle Objekte auf der Liste. Zunächst einmal ging es mitten in der Nacht zur ältesten Aktienbörse Europas. Dort drinnen warteten wir dann auf den Sonnenaufgang. Es ist ein beeindruckendes Gebäude. Alter Baustil mit hohen Säulen und langen Gängen. Dazu ein Glasdach welches ein schönes Licht in die Haupthalle warf. (mehr …)

Krypta Brüssel

By on 20. Juli 2014

Samstag nachdem wir in der Salve Mater Klinik waren, haben wir noch die Krypta in Brüssel besucht. Ein sehr beeindruckendes, unterirdisches Gängesystem. Hier liegen unzählige Tote begraben in Einzelgräbern, aber auch Familiengruften. Die ältesten Personen sind dort um 1840 beerdigt worden. Das älteste Geburtsdatum was wir fanden datiert auf 1785. Alles in allem sehr beeindruckend. (mehr …)

Ost/Süd-West/Nord/Ost

By on 19. Juli 2014

Unsere Tour startete in Aachen und führte uns erst in Richtung Süd-West Belgien um von dort dann quer durch nach Nord-Belgien zu fahren und schlussletztlich wieder in Aachen zu landen. In der zwischenzeit haben wir 6 Locations mitgenommen, wovon sich 2 als nicht Lost herausstellten (Flight 101 ist ein Polizeitrainingsgelände (!) und Fort Brochem ist aktives Militärtrainingsgelände!) und eine gerade wieder umgebaut wird zu einem Wohnhaus. Womit wir schon bei der Bar der Dämonen wären. Diese ehem. Disko mit Horrorambiente bot uns einzwiespältiges Bild. Ich wäre schon weiter gefahren, hab mich aber gott sei dank breit schlage lassen doch mal zu fragen. Denn auf dem Gelände waren Handwerker. Diese haben uns aber freundlich erlaubt uns in dem was noch übrig ist von der Bar der Dämonen umzusehen und auch Fotos zu machen. Bald wird daraus ein Wohnhaus werden. Ob das Ambiente so bleibt konnten wir nicht in Erfahrung bringen. (mehr …)