DIE Hitzeschlacht schlechthin. Das Wetter war wirklich extrem. 40 Grad im Schatten, sowas gibts in der Eifel sehr sehr selten. Bei der VLN habe ich es noch nie erlebt. Und auch viele Autos fanden das überhaupt nicht witzig und haben ihren Geist Hitzebedingt aufgegeben. Auch waren insgesamt nur etwas mehr als 130 Fahrzeuge am Start. Auch ein negativrekord. Und die Zuschauer konnte man an 2 Händen abzählen. Das allerdings führe ich zum Teil auch auf das wirklich extreme Wetter zurück. Ich selber habe die Strecke auch Wetterbedingt schon um 15 Uhr wieder verlassen weil ich mir einen ordentlichen Sonnenbrand zugezogen habe.

Nichts desto trotz wurde an der Spitze und in den Klassen wie immer hard gefightet. Warscheinlich härter als jemals wenn die Werke mit ihren Karren mitspielen. So hat der Falken Porsche sehr lange vorne gelegen im Gesamtklassement, wurde aber schlußendlich von dem Walkenhorst Z4 GT3 Art-Car noch überholt und kam mit 40 Sekunden Rückstand ins Ziel. Dahinter reihte sich der Frikadelli Porsche ein.

Mercedes AMG feierte mit dem GT ein gelungenes Testdebut indem man sich mal eben mit 8:02min die Pole-Position sicherte. Abzüglich der Slow-Zones also eine Zeit um ca. 7:55. Sehr beeindruckend, aber das Fahrzeug ist ja noch nicht Eingestuft von der BoP, also frei in seiner Technik. Das wird sich noch ändern. Es war bislang bei allen Testfahrzeugen so das diese Anfangs sehr überlegen schienen.

Sehr hart ging es diesmal in der Cup5, dem BMW M235i Cup, zu. Dort wurde so hart gekämpft das Sieganwärter schon in der ersten Kurve ihr Rennen verloren durch Kollisionen.

Ebenso ging es im Opel Astra OPC Cup gewohnt zur Sache. Wenn es nach mir ginge dann würde ich die VLN nur noch mit diesen Markenpokalen füllen. Die sind sehr spannend anzusehen und werden nie die Probleme haben die die GT3 leider haben. Aber gut, auf mich hört ja keiner.

Und hier kommt meine kleine Galerie dieser enormen Hitzeschlacht.

Viel Spaß